SARS-CoV2 ("Corona-Virus"): Kundeninformation

Erreichbarkeit und Service aus dem Hause S&F werden auch in der nächsten Zeit gewährleistet sein.

  • Einige unserer Mitarbeiter/innen werden vom HomeOffice aus arbeiten.
  • Die Hotline ist wie gewohnt besetzt.
  • Trotzdem bitten wir darum, Anfragen primär über unser Serviceportal an uns zu richten. Damit können weitere Mitarbeiter Ihre Anliegen bearbeiten, auch wenn diese im HomeOffice tätig sind.
  • Themen, die für einen direkten Ansprechpartner ausgelegt sind, senden Sie bitte weiterhin über das Serviceportal. Diese werden dann an die jeweiligen Personen weitergeleitet.
Telefonisch erreichen Sie uns wie gewohnt zu den üblichen Servicezeiten.
Wir bitten Sie aufgrund der Umstände um etwas Geduld. Vielen Dank!
Jetzt mitmachen: Umweltschutz vor Ort

Ihr kümmert Euch in Ostfriesland, Emsland oder Ammerland um die Natur, sammelt Müll, pflanzt Bäume, hängt Nistkästen auf, legt Biotope an, baut Insektenhotels oder habt weitere Initiativen für die Umwelt? 2019 haben wir einige Umweltschutzinitiativen unterstützt, die sich auf unterschiedliche Arten für die Umwelt engagiert haben. In diesem Jahr wollen wir die Aktion wiederholen und freuen uns über Eure / Ihre Einsendungen.

Schickt uns eine Beschreibung und Fotos (soweit vorhanden) an umweltschutz@sf-datentechnik.de. Eingesendete Projekte werden auf unserer Webseite sowie bei Facebook und Instagram vorgestellt.

Zum Nachlesen: Die » Projekte 2019 .

S&F erhält Auftrag vom Umweltministerium Nordrhein-Westfalen

Die Beseitigung bzw. Behandlung von Abwasser ist komplex – die Software KOMVOR von S&F Datentechnik aus Leer unterstützt diese Aufgabe.

In Nordrhein-Westfalen ist das Einleiterkataster ELKA Teil eines elektronischen Wasserinformationssystems (ELWAS) und umfasst Daten aus den Bereichen Niederschlagswasser, Industrielles Abwasser und Kommunalabwasser (kommunale Kläranlagen und Kleinkläranlagen). Das nun vom Umweltministerium NRW beauftragte Projekt umfasst die Einführung bzw. Erweiterung der S&F-Software KOMVOR zur lokalen Führung eines ELKA-kompatiblen Datenbestandes bei Kreisen und kreisfreien Städten in Nordrhein-Westfalen zur Datenlieferung an die zentrale ELKA-Landesdatenbank.
» Weitere Informationen

Software-Entwickler sparen 3.000 Tonnen Treibhausgase ein

Wie kann Software zum Umweltschutz beitragen? Zum Beispiel durch optimierte Tourenplanung und Disposition für Lkw. Der Einsatz von EMOS und EMOS Mobile bei unseren Kunden spart so jährlich mindestens 3.000 Tonnen Treibhausgase ein – denn effizient und umweltfreundlich transportieren heißt auch, die kürzesten Wege zu fahren und Leerfahrten zu vermeiden.

Dies ist nur ein Beispiel, wie ökonomische und ökologische Ansätze verschmelzen, wenn man das Potential der Digitalisierung und Automatisierung erkennt und umsetzt - und einer der vielen Gründe, die weitere Entwicklung voranzutreiben.

» Weitere Informationen zu EMOS auf www.emos-system.de

Hartelijk Welkom: Studierende besuchen S&F

Insgesamt 30 angehende IT-Experten aus Groningen und Winschoten waren bei uns zu Gast. Die S&F-Geschäftsführer Jens Duin und Heino Hellmers stellten in lockerer Runde das Unternehmen und die Software-Lösungen KOMVOR und EMOS vor.

Wir freuen uns darauf, den einen oder die andere demnächst nach dem Abschluss oder während ihrer Ausbildung in unserem Team begrüßen zu dürfen.

S&F-Team in 2019 weiter gewachsen

Seit dem 1. November verstärkt Thomas Mölenkamp, Fachinformatiker für Systemintegration, die EMOS-Kundenbetreuung. Damit wuchs das S&F-Team in 2019 auf insgesamt 49 Mitarbeiter; um den Wachstumskurs fortzusetzen, suchen wir weiterhin kreative Köpfe für die Entwicklung der Software sowie die Beratung, Betreuung und Schulung der Kunden.

S&F Datentechnik bietet in jedem Jahr bis zu sechs Ausbildungsstellen (m/w/d) zum Fachinformatiker (Anwendungsentwicklung oder Systemintegration) sowie für IT-Systemkaufleute an.

» Ausbildungsberufe und Entwicklungsmöglichkeiten bei S&F
» Veröffentlichung "Starke Arbeitgeber" (Ostfriesen-Zeitung) als PDF

EMOS Digitaler Laufzettel: Studentische Projektarbeit bestätigt großen Nutzen

Im Rahmen eines Praxis-Transfer-Projektes beschäftigte sich die an der Berufsakademie Ostfriesland Business Administration (B.A.) studierende Hilke Groninga mit der Digitalisierung des Laufzettels im Entsorgungszentrum Breinermoor (Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Leer).

Messbare Ergebnisse werden in der Ausarbeitung u.a. mit der Reduzierung der Durchlaufzeiten der Eingangs- und Ausgangserfassung der Kunden der MAV und des Kompostwerkes in einer Kostenrechnung präsentiert, die die Einsparpotentiale durch die Digitalisierung aufzeigt.

» Weitere Informationen (PDF-Datei)